Aktuell

Hier kann ich FSG

                fsg-jugend

            Mitglied werden

Angenehm überrascht waren die Mitglieder des FSB-Haard e.V. über das diesjährige Meldeergebnis zu ihrem Herbstwaldlauf. Gut 60 Läufer aus 12 Vereinen stellten sich am Sonntag dem Starter. Ein zufriedenstellendes Ergebnis, wie Sportwart Patrick van Loh nach der Siegerehrung notierte.


Zuerst ging das Hauptfeld über die 10.000 m auf die Strecke. Gesamtsieger wurde hier Christina W. vom FSB Bonn bei den Damen und Fabian S. von der FSG Jugend bei den Herren. Über 5.000 m gewann bei den Damen Birgit K. vom BNS Grenzland-West e.V. und bei den Herren Hans-Joachim S. von der FSG Bergisch-Gladbach e.V. Mit 30 Startern war die Trendsportart Walking sehr gut besetzt. Hier setzte sich eine Frau, Helga R. vom FSB Erftland-Ville, durch und zeigte auch der männlichen Konkurrenz die Hacken. Zweiter wurde Dieter K. vom FSB-Bonn.


Als Einlagerennen starteten die Jüngsten der Vereine im „Bambinirennen“. Lautstark angefeuert, legten sie 250 oder 500 m auf dem Gelände des Vereins zurück. Zeitweise mussten die Kleinsten von den Eltern wieder in die richtige Richtung dirigiert werden,

Weiterlesen: 45. Herbstwaldlauf 2017

Am 9. September fand die 3. Auflage des Senneriffa-Cherusker-Walk im 
landschaftlich reizvollen Ost-Westfalen bei zunächst 
regnerischem Herbstwetter mit Starkregen und böigem Wind statt. Im Laufe 
der Veranstaltung hörte der Regen auf und die Sonne gab ihr Bestes, 
so dass insgesamt über 50 Teilnehmer, verteilt über die 3 angebotenen 
Distanzen von 5 km, 10 km und 15 km letztendlich erschöpft aber glücklich 
den Wetbewerb absolvieren konnten.

Der Start der Königs-Etappe über 15 km vom im Nebel eingehüllten Hermanns-Denkmal - der 360 m hochgelegenen Kultstätte der alten Cherusker - erfolgte pünktlich um 11 Uhr und führte die Teilnehmer über das malerische Heidental und die sagenumwobene Mordkuhle zu den legendären Donoper Teichen, von wo der Start der mittleren Etappe von 10 km erfolgte und auch die große Verpflegungs-Station aufgebaut war. Die exakte Tourenplanung des Bus-Transfers ermöglichte es, das während der Start dieser Mittel-Etappe erfolgte, die Teilnehmer der Langstrecke zur Verpflegungs-Station aufliefen und danach beide Starterfelder gemeinsam unterwegs waren. Von da aus verlief die Strecke durch wunderschöne Heidelandschaft - an den Riethlager Quellen vorbei - immer in Richtung des Vereinsgeländes der FSG Bielefeld. Und da an diesem Tag nicht nur das Wetter langsam sonnig und trocken wurde, sondern auch einfach alles klappte, war es nicht verwunderlich, das die Teilnehmer der 5 km-Strecke, die zeitversetzt von der mitten im Wald gelegenen urigen Ausflugs-Gaststätte "Bienenschmidt" gestartet waren, auch noch eingeholt wurden und somit mehr als 50 Sportler am Ziel gemeinsam das Vereinsgelände erreichten. Diese rundum gelungene Sportveranstaltung, bei der traditionell alle Altersklassen vertreten waren, fand dann mit einer zünftigen Siegerehrung

Weiterlesen: FSG Bielefeld - auf den Spuren von Hermann dem Cherusker!

Eine außergewöhnliche Auszeichnung wurde dem BffL Ostseefreunde e.V. am 05.08.2017 auf dem Fest zum 40-jährigen Bestehen der Beachvolleyball-Gruppe verliehen.
Günther Hedderich, Präsident der FSG-NW, übergab die Auszeichnung an die 1. Vorsitzende Elfriede Adler mit den Worten: "In Anerkennung für vorbildliches, bürgerschaftliches Engagement und die Förderung des gemeinnützigen Breitensports“.
 
Der BffL Ostseefreunde e.V. legt seit nunmehr 45 Jahren seinen Schwerpunkt auf die Jugend- und Sportarbeit. Elfriede Adler betont bei Übergabe der Auszeichnung, dass dieser Verein einen stetigen Zuwachs an jungen Familien, besonders durch die internationale Großveranstaltung „Mee(h)r Erleben", verzeichnet.
 
Den Mitgliedern des Vereins mache es große Freude, sich in diese einmalige Erlebniswoche einzubringen.
Günther Hedderich (Foto Mitte) wünscht den Bffl Ostseefreunden weiterhin viel Glück und Erfolg für die positive Weiterentwicklung des Vereins.
 
(Foto: Thomas Kröger

 

Claudia und Heiko feiern Silberhochzeit/ Kränzen in der Nacht zuvor

Der Tag der großen Feier kündigte sich schon am Abend zuvor an. Zur vereinbarten Zeit versammelten sich immer mehr Sonnenhofler auf der Parzelle von Marijke und Theo, um für das Silberpaar den Kranz zu binden und diesen mit Silberröschen, Luftballons und einer silbernen „25“ zu schmücken. Gespannt wartete die Runde, bis beim Jubelpaar gegen 23 Uhr endlich die Lichter im Wohnwagen erloschen, um dann gemeinsam, heimlich und leise die Parzelle der beiden zu schmücken. Und fast wären sie auch unbemerkt geblieben, wenn da nicht ein Luftballon geplatzt wäre, was allgemeine Erheiterung auslöste und damit die Gastgeber aufmerksam werden ließ.

Am nächsten Tag feierte das Silberpaar Claudia und Heiko dann mit zahlreichen Gästen auf dem Sonnenhof in Marbeck eine rauschende Silberhochzeitsparty. Über 50 Gäste zogen in einem langen Umzug zum Stellplatz von Claudia und Heiko, um den beiden eingefleischten BVB-Fans mit einem umgedichteten Ständchen nach der bekannten Melodie „Heja BVB“ und einem gemeinsamen Geschenk eine Freude zu bereiten.

Weiterlesen: Silberhochzeit auf dem Sonnenhof in Marbeck