Aktuell

Hier kann ich FSG

                fsg-jugend

            Mitglied werden

 

 

 

Detlef schleicher ist oft der Mann hinter der Kamera

Wer ist dieser Mann hinter der Fotokamera? Wer verbirgt sich hinter dem Kürzel DS? Detlef Schleicher ist der fotografische Chronist der Naturisten-Bewegung in Deutschland. Seine Fotografien zieren die Publikationen des Deutschen Verbands für Freikörperkultur (DFK) e.V. Mit seinen Motiven belebt er die Verbandszeitschrift "Nahtlos braun" des Österreichischen Naturistenverbands (ÖNV). Ständig ist der passionierte Fotograf Detlef Schleicher auf der Suche nach abwechslungsreichen Motiven. Ohne die Fototasche auf den Schultern ist er nur selten zu sehen.
––––––––––––––––––––––––––––––––––
„Fotografieren hat für mich eine doppelte Bedeutung“, beschreibt Detlef Schleicher seine Motivation. Es sei seine Form künstlerischen Denkens,
Fühlens und Handelns, die seinen Alltag bereichere. Er habe gleichzeitig das Ziel, Erlebnisse und Geschehnisse für längere Zeit festzuhalten. Dies macht er
nicht nur bei Veranstaltungen im naturistischen Kontext. Zuhause hat er sich ein eigenes Foto-Studio eingerichtet,wo er semi-professionell Porträt-oder
Akt-Fotografien macht. Das Fotografieren ist für ihn ein wichtiger Ausgleich zum beruflichen Alltag. Als Fachmann für technisches Gebäudemanagement arbeitet Detlef Schleicher bei einem öffentlichen Arbeitgeber in Düsseldorf. Der Kopf werde frei,
wenn er durch die Natur streune, um ansprechende Motive zu finden. Die digitale Fotografie hat seine Freude beschleunigt. Denn mit der digitalen Fotografie habe er sich intensiv mit der
Bildbearbeitung und dem Gestalten von Webseiten beschäftigt.Vorher hatte er die Leidenschaft Fotografie im Fotolabor gepflegt.
„Schön ist es für mich gewesen, dass ich mir alles „Learning by doing“ erarbeitet habe“ so Detlef Schleicher


Zufällig ist er zum Naturismus gekommen. In seiner Jugend ist der heute 54-jährige zum Nacktsein gekommen. Mit Freunden ist er im heutigen Kroatien unterwegs gewesen und auf einem
FKK-Campingplatz untergekommen. „Da hatte ich Feuer gefangen. Die Ungezwungenheit hatte mir gefallen, aber gleichzeitig auch die Offenheit der Menschen dort. Eine positive Erfahrung.“
Als er vor 10 Jahren seine Frau Daniela kennengelernt hatte, fand er nicht nur eine Wegbegleiterin, sondern eine Gesinnungsgenossin. Mit ihr pflegt und
genießt er die Freikörperkultur. Mit den naturistischen Sportvereinen tut er sich schwer, wie er nach dem mißglückten Versuch eines Anschlusses an einen
FKK-Verein gesteht. Er sieht kritisch, dass Regeln oft altbacken seien und die oft gepriesene Toleranz nur auf dem Papier existiere, so Detlef Schleicher.
Deshalb engagiert er sich seit einiger Zeit bei der Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen (FSG NW).
Er pflegt die Homepage des naturistischen Breitensportverbands. Gleichzeitig macht er dort etwas Jugendarbeit mit seiner Frau Daniela. Die größeren Veranstaltungen - beispielsweise
die FKK-Familienfreizeit „Mee(h)r erleben“ im schleswig-holsteinischen Grube - begleitet er mit der Kamera. DIe Vielfältigkeit der Motive und die vielen Begegnungen mit netten Menschen
gefielen ihm, so Detlef Schleicher. Der FSG NW-Präsident Günther Hedderich hatte ihn für die naturistische Bewegung gewonnen und die Flamme am Brennen gehalten. Die INF-Präsidentin Sieglinde Ivo schätzt er, weil
sie mit ihm den Mut zu experimentellen naturistischen Fotos teile. Aktuell hat die Faszination Naturismus eine persönliche Konsequenz. Daniela und Detlef Schleicher haben ein Mobilheim
am Rosenfelder Strand gekauft. „Ein Meilenstein für uns“, wie er erzählt. Angesprochen darauf, ob er die naturistische Fotografie dadurch noch mehr
pflegen werde, antwortet er: „Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Ich bin neugierig auf Menschen und Motive. Da hoffe ich, dass die Naturistinnen
und Naturisten in Deutschland gespannt auf meine Bilder bleiben.“