Aktuell

Hier kann ich FSG

                fsg-jugend

            Mitglied werden

Das Wetter wird jedes Jahr durchwachsener (zumindest gefühlt), Begeisterung und Zuspruch für das weltweit größte FKK-Familientreffen „Mee(h)r erleben“ am Rosenfelder Ostseestrand wachsen indes stetig ausschließlich ins Positive – und das nun schon im zehnten Jahr seit dem Start im Jahr 2008. Zum Jubiläum in diesem Jahr waren die begehrten Plätze bereits im Mai alle weg – so früh wie nie zuvor. Über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus neun Nationen haben sich angemeldet – sogar aus der Dominikanischen Republik und Lybien.

Geboren aus einer Idee des Vizepräsidenten Finanzen des DFK (Deutscher Verband für Freikörperkultur), Edgar Nesseler, und dem Präsidenten der Familien-Sportgemeinschaft (FSG) Nordrhein-Westfalen, Günther Hedderich, hat sich „Mee(h)r erleben“ inzwischen als fester Bestandteil im Ferienkalender vieler Familien, Sport- und Naturismus-Begeisterter aus ganz Deutschland und dem Ausland etabliert. Viele von ihnen nehmen besonders gerne am „Internationalen Naturistenlauf“ teil, der traditionell am zweiten „Mee(h)r erleben“-Samstag auf dem Gelände stattfindet, professionell und mit viel Liebe zum Detail organisiert von Franz Dirscherl.

In seiner Begrüßungsrede zum diesjährigen FKK-Familientreffen blickt Günther Hedderich auf die Anfänge der Veranstaltung zurück: „Bereits im ersten Jahr 2008, damals noch von der FSG NRW zusammen mit der GmbH des FKK-Campingplatzes Rosenfelder Strand vor Ort alleine organisiert, wurde diese Familienveranstaltung sofort angenommen.“ Der Erfolg ermunterte natürlich zum Weitermachen und zum Ausbau des Events. „Die stetig wachsende Größe machte es für Edgar Nesseler und mich erforderlich, Kooperationspartner mit ins Boot zu holen: die INF – International Naturist Foundation, den DFK, die DFK-Landesverbände FSG Nordrhein-Westfalen und Hamburg/Schleswig-Holstein sowie die Ostseefreunde von vor Ort – ihnen allen gebührt ein großes Dankeschön, dass sie zum Mitmachen bereit waren und wir nun schon 10 Jahre Mee(h)r erleben verwirklichen konnten!“ Ein besonderer Dank geht auch an die Geschäftsführung des Campingplatzes in Person von Frau Rossa de los Santos sowie all ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Der besondere Clou von „Mee(h)r erleben“: Die Teilnehmer gestalten das Programm selbst – so wird jeder aktiv eingebunden und auch die Teilnahmegebühren können konstant niedrig gehalten werden, sodass sich wirklich jeder einen Platz leisten kann – für Wohnwagen, Caravan oder Zelt.

Neben den „Klassikern“ des von den Teilnehmern selbst gestalteten Programms wie dem Fair-Play-Fußballturnier, dem Petanque- und Schach-Treff, dem Kinderzirkus oder zahlreichen weiteren Aktivitäten wie dem Laubsäge-Basteln, Nacktwanderungen, Fahrrad- und Motorradtouren, Qi Gong, Lauftrainings, Salsa, Linedance, Sandburgenbauen, Treckerfahrt, Kubb-Turnier, Hansaparkfahrt oder dem großen VFN-Spielefest, ist in diesem Jahr auch erstmals eine organisierte „FKK-Minikreuzfahrt“ nach Heiligenhafen im Programm – die dann aber leider wegen extremen Starkwindes ausgerechnet am angepeilten Veranstaltungstag ausfallen muss. Aber kein Grund zum Ärger, wir machen wie immer das Beste daraus. Deshalb: Auf ein Neues im nächsten Jahr!

Wenn es Abend wird in Rosenfelde, geht es zum Festzelt am Deich, wo es lecker Essen und Trinken, Musik und immer gute Stimmung gibt. Auch hier bringen sich unzählige freiwillige Helferinnen und Helfer Jahr für Jahr ein – bei Wind und Wetter. Ihnen allen gebührt ein großes Dankeschön!

Und wer doch lieber etwas Abstand von all dem Trubel bekommen möchte, geht ein paar Meter über den Deich und die Dünen zum FKK-Strand an die Ostsee und genießt das Wasser, den Sand, die Wellen und die herrliche Ruhe direkt am Meer. Ganz entspannt – zumindest dann, wenn es nicht in Strömen regnet, was an der See ja hin und wieder vorkommen soll ;-). Wunderschönen Urlaub euch allen – egal ob Groß oder Klein - und bis zum nächsten Jahr: vom 27. Juli bis zum 5. August 2018! Wir freuen uns auf euch – egal ob „alter Hase“ oder Neuling – jede/r ist willkommen!

Text: S. Hülsbömer

Foto: Detlef Schleicher